Willkommen
  Über uns
  Zucht
  Grillenmäxe
  A-Wurf
  B-Wurf
  C-Wurf
  D-Wurf
  E-Wurf
  E-Wurf Teil 2
  E-Wurf Teil 3
  E-Wurf Teil 4
  E-Wurf Teil 5
  E-Wurf Teil 6
  große Kinder
  Elskamin
  DIE WOLLE !!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
  Linkliste
  Hunde Homepage




Abbie, Anton und Aruna, diese drei bildeten unseren A-Wurf. Aruna blieb bei uns und wurde Mutter von insgesamt 25 Welpen in 4 Würfen, es gibt auch bereits Enkel und Urenkel. Abbie gehört unserer jüngsten Tochter, sie lebt in Hessen, kommt aber oft zu Besuch. Anton ist zu einer Familie in Niedersachsen ausgewandert, dort ist er der Schatz von allen.


"Tante" Abbie





Anton 

 sein Frauchen schrieb: "Anton geht es gut - wie man unschwer erkennen kann - er nimmt sich eine Auszeit auf der Terrasse. Vor zwei Wochen ist er abgedüst übern Zaun. Der Nachbar hatte ihn dann wieder eingefangen. Ja, wenn die Hormone verrückt spielen. Jetzt ist wieder Ruhe eingekehrt. Er ist ganz verrückt nach Autofahren...auch wenn es nur 10 m sind, wenn ich abends von der Arbeit komme, das Tor aufmache und wusch sitzt er neben mir. Einfach köstlich."


  


und Aruna





7 Welpen im B-Wurf

Bajo
in Aachen
:
>>...er hat sich wirklich prächtig entwickelt, ist sehr wissbegierig und lernt schnell. Nur wenn irgendwo eine läufige Hündin unterwegs ist, sticht ihn der Hafer. Trotzdem wird er nicht kastriert. Herrchen ist immer noch stärker. Insgesamt haben wir bisher   keine Sekunde unsere Entscheidung, einen Eurasier anzuschaffen, bereut.<<
Aus diesem hübschen Kleinkind ist ein echter Beau geworden!
 
 
   

  
Fotos: Urban

 
Beppo, Wehr im Schwarzwald
>>"Bärchen", der mittlerweile ein prächtiger Bär geworden ist. Gehorsam, nicht immer, aber immer öfter. Beim Spaziergang leider immer noch an der Schleppleine. Das Problem ist nicht das weglaufen und das zurückkommen, sondern das "wieder anleinen". Anfangs half noch ein Leckerli, aber das hatte er sofort spitz gekriegt: Wenn ich komme, muss ich wieder an die blöde Leine". Ansonsten ein ganz lieber, geduldiger toller Hund, der von allen bewundert wird. Wir bekommen immer wieder zu hören: "Ist das aber ein schöner Hund" und sind dann ganz stolz auf unseren Buben.<<
Beppo hat das Rot seines Wiener Papa´s Cedric geerbt, ein schöner Kerl zeigt sich hier mit seinen Leuten. 

 

 
Fotos: Trefzger


Bella lebt in Leupoldsgrün bei Hof in Bayern - laut Auskunft ihres Fraulis ist sie "die Liebste, die Beste, die Brävste, und überhaupt: ein supertoller Hund!" Da freut sich doch das Hundezüchterherz... aber im Ernst: Bella war schon als Welpe immer ganz besonders goldig.

 

 

 
Fotos: Wolfrum


Bartl-Ringo gehört untrennbar zu seiner Familie in Ingolstadt, er ist ein wunderschöner, fuchsroter selbstbewusster Rüde geworden. Sportlich läuft er am Fahrrad mit und außerdem liebt er das Reisen mit dem Wohnmobil. Anderen Eurasierrüden erzählt er eindrücklich, dass er der Boss ist  - leider glauben sie´s ihm nicht so ganz..., Männer...!!!

 


mit dem jüngeren Halbbruder Cesi, strenge Worte - oh-oh!




harmonisch mit seinem Chef am Chiemsee in der Januarsonne





Brinda-Luna lebt in Traunstein und hat bereits selber Welpen gehabt (A-vom Chiemseeblick)

 
                                                  
Foto: Bartlweber    

                                                                                   


Basti - das ist eine traurige Geschichte, heißgeliebt bei seinen Leuten in Vorarlberg, ist er doch nur knapp 4 Jahre alt geworden. Dies ist (auszugsweise) der herzzerreißende Bericht: "
Sein Leidensweg begann am 14.08.12, nachdem eine Zecke ihn mit der neuen Hundekrankheit „Anaplasmose “infiziert hatte - inzwischen ist sie in Vorarlberg angekommen.
Nach Behandlung mit Doxcyclin war Basti bis Dezember 2013 gesund, bis sich wieder ein neuer Zyklus dieser Krankheit einzuschleichen begann. Nach neuerlicher Behandlung mit Doxcyclin, war er wieder von unauffälligem Krankheitsbild.
Bis er am 24.05.14 mit einer diagnostizierten Bauchspeicheldrüsenentzündung stationär in der Tierklinik aufgenommen werden musste und 3 Tage lang intravenöse Dauertropfinfusion mit diversen anderen  Maßnahmen behandelt wurde.
 Basti kam wieder heim, erholte sich ganz prächtig, bekam Hypoallergenes Futter mit gutem Erfolg.
Bis es am 20.07.2014 zu einer Magendrehung kam: nachts um 1.30-!!!! So schnell wie es möglich war, war ich mit Basti in der Tierklinik , wo man ihn Not-operiert hat. Die Milz musste entfernt werden, der Magenausgang war schon leicht nekrotisch.
Aber Basti hat wieder um sein Leben gekämpft und ist nach 1 Woche nach Hause entlassen worden. Die Nachkontrollen ergaben Positives. Bis am 25.09.14 die Pankreatitis wieder zuschlug und Basti neuerdings für 3 Tage an den Dauertropf  Klinik  musste, dann wieder heim, um dann am 05.10 nach ständigem Erbrechen und Schmerzen wieder in der Klinik aufgenommen zu werden. Allerdings sahen da die Ärzte schon nicht mehr viel Chance für sein Überleben. Basti hat sich noch durchgekämpft bis 14.10.2014.  Es war schrecklich und ist es noch.Basti war mein allerbester, allerliebster Kamerad, intelligent, einfühlsam, anhänglich- speziell er und ich hatten ein inniges Verhältnis- gelassen mit einem Lebenswillen wie ein Wolf."
Wir sind auch sehr unglücklich damit - der Schmerz bleibt, wird jedoch mit der Zeit milder, und in Vorarlberg ist inzwischen eine Eurasierhündin eingezogen, das ist der bestmögliche Trost!

 





Bo-Cara, noch eine traurige Geschichte: Sie kam nach Gröbenzell bei München, war eine sehr sportliche Hündin, die täglich mit ihrem Herrchen am Rad mit lief. Einmal durft sie Welpen haben, es waren 8 wohlgeratene Kinderchen (A-vom Gröbenzoll). Dann, im  März 2016 ist sie ohne jede Vorwarnung urplötzlich zusammengebrochen und gestorben. Die Obduktion ergeb einen Tumor direkt am Herzen..., der Schock und die Trauer waren groß! In Hamburg hat eine ihrer Töchter einen Wurf bekommen (A-von Schwaneby), und glücklicherweise konnte nun ein kleiner schwarzmarkenfarbener Rüde den leer gewordenen Platz seiner Großmutter in Gröbenzell mit neuem Leben füllen.



  






6 im C-Wurf

Cesare 
blieb zu Hause





Chako ist ein sehr souveräner, selbstbewusster Rüde, rein schwarz mit bersteinfarbenen Augen, wohnt in der Nähe von Rosenheim bei einer Tierarztfamilie




Caruso, ist als Deckrüde gekört, in Seeon beheimatet




Camiro sieht seiner Mama Aruna zum Verwechseln ähnlich, er lebt mit seinem Halbbruder Emilio gleich über dem Fluss auf der österreichischen Seite.

 


Chica, leider weit weg von uns in Schwalmtal angesiedelt, hat bereits zum zweiten Mal Welpen (A- und B-vom Tal der Mühlen)

  


Campino war schon als Welpe ein echter Draufgänger, und das ist er immer noch. Er ist rein schwarz mit umwerfenden Charme, der seine Familie voll im Griff hat.

 


6 im D-Wurf


Daja ist in den romantischen Schwarzwald ausgewandert, dort hat sie ihren Freund Erwin, einen Rauhaardackel, an ihrer Seite. außerdem führt sie erfolgreich eine Zuchtstätte weiter: am 29. 7. 2017 sind sie alle angekommen, die 7 D-Buben vom Wildsee!



  


Dana-Devi lebt ganz im Norden, in der Nähe von Cuxhaven und soll dort die ZG-Zucht "vom Oostedeich" weiterführen, hier ihre Körfotos:

  
Fotos: Faltin

Dino, immer dabei mit seinen Leuten aus Donauwörth, wurde auch als Deckrüde angekört

  

Fotos: Kleinle


Dobby, ebenfalls gekört, hat die Farbe des Vaters Askan geerbt, seine Heimat ist in St. Georgen bei Traunreut




Deejay lebt bei seinem Vater, dem er ganz ordentlich über den Kopf gewachsen ist, und ihm auch auf der Nase rumtanzt. Glücklicherweise ist Askan ein sehr toleranter Vater! v.l.n.r.: Dana-Devi, Askan, Deejay (in Stove)



er ist ja schon ein sehr schöner Bub - und wurde ebenfalls gekört.




Dasho (inzwischen auch gekört) kam zu einer Familie ganz in der Nähe von Traunstein. Anfangs hatte er noch eine alt gewordene Do-Khyi Hündin an seiner Seite, und als sie verstarb, sollte er kein "Einzelkind" sein - daher  kam ein quirliger fuchsroter zweiter Eurasierbub dazu, die beiden verstehen sich prächtig! 


Foto: Schaffert

 



6 im E-Wurf
 
gestatten, mein Name ist Bond - äh nein, sorry: Ecco. Als Welpe schon ein Philosoph, hat er auch jetzt noch sein ruhiges, sinnierendes Wesen am Bodensee, wo er seine Heimat hat,  beibehalten.  Mysteriös ist, dass seine Leute vor ihm bereits einen schwarzen Eurasier mit Schlappohren hatten, die sie ganz besonders liebten - das hat er wohl irgendwie mitgekriegt, und auch seine Ohren nicht aufgestellt. Hmmm...

 
Foto: Lorenzer

 


Erich, immer freundlich lächelnd, wohnt im Landkreis Landshut und darf - auch gekört -  Damenbesuch empfangen!

  
Fotos: Manhart


Emilio, als Welpe der Kleinste und Pfiffigste im E-Wurf, ist nun gar nicht mehr klein, lebt mit seinem Halbbruder Camiro im benachbarten Österreich - schwarzmarken im Doppelpack, das hat was!

 
                                                     Foto: Schnaitl


Ekima sieht unserer Elskamin sehr ähnlich, sie hat eine ältere Collie-Hündin und inzwischen noch eine jüngere Sheltie-Hündin an ihrer Seite, ihre Heimat ist in der Nähe von München

 

Fotos: Dagasan



Über Eddie, ein wunderschöner rabenschwarzer Bub, der in Garching an der Alz lebt, wird berichtet:
>Eddie ist "meistens" brav, verspielt
ein sehr treuer Begleiter. Die ganze Familie würde ihn für kein Geld der Welt wieder hergeben unseren Liebling der Familie.<



   

Fotos: Press


und das Fräulein Elskamin, die hoffentlich unsere Achenbach Zucht weiter führen wird.