Willkommen
  Über uns
  Zucht
  Grillenmäxe
  A-Wurf
  B-Wurf
  C-Wurf
  D-Wurf
  E-Wurf
  E-Wurf Teil 2
  E-Wurf Teil 3
  E-Wurf Teil 4
  E-Wurf Teil 5
  E-Wurf Teil 6
  große Kinder
  Elskamin
  DIE WOLLE !!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
  Linkliste
  Hunde Homepage



Am 21. und 22. Januar 2014 hat eine "Dienstreise" stattgefunden:
Norbert Hein kam aus dem Norden mit seinem Askan von Barschlüte, ich mit Aruna aus dem Süden, in der Mitte Deutschlands haben wir uns getroffen und zumindest war die Aktion vielversprechend! Schaumermaldannsengmasscho...

 

das ist er, der Bub - so nett!  
Konzentration, bitte! Und Daumendrücken!!!

 
Termingerecht am Dienstag, 25. 3., das Werk der Nacht: 4 Buben, 2 Mädels, alle gesund und munter!
 
 

1:50 Uhr w 440g; 2:47 Uhr m 485g; 3:48 Uhr w, 430g;
4:21 Uhr m 480g, 5:29 Uhr m 490g; 6:23 m 490g.
Draußen Neuschnee, nass und eklig - ein guter Grund, den verlorengegangenen Schlaf der Nacht wieder rein zu holen, gääähn!



Tag 14, Montag 7. 4. :
Nuckeln, Schlafen, Wachsen, Sport


genügend Schlaf soll ja die Gesundheit fördern, aber drüber hinaus...

 
...kommt man schon fast dran an die Milchquelle, auch wenn die Mama steht (wie war das doch gleich mit Romulus und Remus?),

der Bewegungsdrang wächst, das Laufen auf allen Vieren wird geübt...


das ist eine sportliche Höchstleistung und erfordert Kon-zen-tra-tion!
Zwei Wochen alt, alle haben die Augen auf - sie halten sich an die Termine.

Tag 18, Freitag 11. 4.

ab und zu schlafen sie noch auf einem Haufen, der irgendwie immer größer wird. Aruna mit ihren Milchvampiren..., wir gönnen ihnen jetzt auch etwas Auslauf außerhalb der Wurfkiste, dabei zeigen sie sich sehr unternehmungslustig, schnurren flott los wie aufgezogene Spielzeugtierchen, sehr zum Entzücken von...

 
Oma Grille und Bruder Cesi, aber, ooops...


Mama, die haben da hin gepinkelt!!! Aha - jetzt kommt der Teppich raus.

 Tag 24, Donnerstag 17.4.
heute haben die Welpis zum ersten Mal Fleischkugerl zum fressen gekriegt - sie haben bereits Zähne, also können sie auch anfangen zu fressen! Und es hat ja so gut geschmeckt...

 
dass die kleine Dana gleich merkt, wie die Mama doch genau nach diesem feinen Zeugs duftet: "spuck doch mal was aus davon bittebitte!"  "Naa, den Schmarrn fang´mer gar net an" sagt Aruna, und Dana dreht ab, um nach einer Zitze zu suchen, jedoch...

   
sie muss regelrecht klettern und sogar tauchen, um zum Ziel zu kommen.

 
Mamama komm runter! Nix da, die Milchtheke hat jetzt Pause, spielt mit Eurem Bruder!

 
Komm du Zwergerl, friss mich!!! Ha, das wird noch lustig werden..., nach den Abenteuern kann man dann wieder friedlich schlafen (hier: Dino)

Tag 25, Freitag 18. 4.
Draußen haben wir angefangen, den Welpenzaun aufzubauen, und die Garage aufgeräumt, die dann zum Welpenzimmer wird.


 
Teil des Auslaufs - und Grille, die schon mal "probewohnt"

 
Die Fleischkugerl von gestern wurden bestens vertragen, daher gibt es heute schon etwas mehr, und das vom Tellerchen - es wurde gerne und ohne Zögern angenommen, blöd sind sie ja nicht (auch wenn´s a bißl a Sauerei gibt dabei). Außerdem drängen sie aus der Wurfkiste raus...
 

Tag 26, Samstag 19. 4.
Frühstück...
 
Milchbrei mit Sauerei...

   
...Nachtisch bei der Mama. 

 
Das Wetter hat einen Ausflug nach draußen erlaubt, alle waren sehr unternehmungslustig,
vor allem Fräulein Dana-Devi: ich bin dann mal weg - ja da schau, da ist ja die Omi!


Tag 27, Ostersonntag 20.4.
Die Welpen sind tagsüber draußen, und sie finden es spannend!
 


wenn wir schnell genug sind, dann gelingt es, sie nach dem Schlafen auf den Rasen zu setzen zum G´schäfterl machen, danach wird überlegt, was denn nun zu tun ist...

 

...vielleicht a bissl raufen (links außen, mit dunkler Stirn: Deejay), oder das Welpenzimmer untersuchen (rechts: Dobby)?

 
Einfach nur lieb schaun (d´Artagnan), oder mit dem Cesi anbandln (Dino)?


Dana und Daja entdecken die Wasserschüssel, hoppala!

Tag 32, Freitag 25. 4.
heute: Turnübungen (man will ja den Babyspeck wieder reduzieren!)

 
immer wieder toll: der gelbe Ball; und herausfordernd: die Klettermöglichkeiten...

 
...öff! Ach, man kann...

 
da drunter und drüber laufen! Auch das rote Wackelteil...

 
ist gar nicht so einfach,

 
aber so geht das schon ganz gut!

 

Tag 35, Montag 28. 4.
am regnerischen Morgen finden zwei den Weg in die Küche, das ist ja auch ganz nett...

 
da kann man sich mit dem großen Bruder unterhalten, der hat immer was zu berichten...


oder man testet mal die "Kuttelknöcherl", wobei Dobby etwas ratlos ist...

 
aber am liebsten sind alle draußen, da kann man rumrackern, es kommt Überraschungsbesuch...

 
man schaut sich die Gegend an (Dana), kratzt sich ein bissl (Dasho)...

 
...und findet dann ganz individuelle Schlafplätze: Daja an Dobby gekuschelt, und Dino übt sich schon mal als Gärtner.

 

Tag 37, Mittwoch 30.4.


Aruna, die römische Wölfin

 
Prinz Dasho, und Dino - "the biggest"

 
Dana mit Beute

 
Deejay auf Cesi in Siegerpose, und Dobby ganz lieb

  
Tag 38, Donnerstag, 1. Mai
Das Leben ist hart, denn:

 
Aruna säugt ihre Kinderchen nur kurz, und geht dann wieder (oder - wenn sie bleibt, ist sie ganz eklig und lässt niemanden mehr ran!), außerdem wurde heute auch geübt, dass man nicht in Hosenbeine beißen darf... "Ksscht!" bedeutet, man wird nassgespritzt oder weggeschubst...

 
Daja wurde sowieso schon ganz fürchterlich von Oma Grille zusammengeputzt, da kann sie nun vorwurfsvoll über die Schulter schauen, und Deejay kaut ganz armselig auf dem Ball rum, nachdem er Cesi´s "die-Welpen-fress-ich-jetzt" Attacken gerade noch so überlebt hat...

     
Dana wurde zu Holzarbeiten eingesetzt und Dino auf den Rücken gelegt, wie unwürdig...

 
Dobby, mit einer alten Semmeltüte abgespeist, macht vor lauter Verzweiflung einen Purzelbaum, nur dem Dasho ist alles wurscht, er schläft friedlich, schließlich ist heute Feiertag.

Tag 39, Freitag 2. Mai
outdoor und indoor, beides hat so seine Qualitäten:

 
draußen finden sich idyllische Plätzchen, ob ohne...
 


oder mit dem großen Bruder.

 
sogar bei beginnendem Regen kann man unterm Gartentisch weiterschlafen, aber drinnen - man beachte die Brettln unten am Küchenkasten, extra hingeschraubt gegen Schlupf-Welpen...

 
heute wurde mit dem Staubsauger Bekanntschaft geschlossen, der Lärm hat sie nicht erschüttert, im Gegenteil: bevor Kabel und Schlauch angeknabbert wurden, musste ich das Ding schnell wieder in Sicherheit bringen!

   
unterm Küchentisch wohnt die Mutti...


und wenn man es richtig anstellt, kann man mit ihr synchron schlafen!

 


Tag 41, Sonntag 4. Mai
Das Wetter ist wieder schön, und...

 
Dana hat ihr zweites Ohr aufgestellt! Am Nachmittag kommt Cesi´s Bruder Chako mit seinen beiden Fraulis zu Besuch, zuerst werden draußen vor dem Gartentor die beiden Buben zusammengelassen, und - da sie friedlich bleiben...

 
kommen die Damen dazu, uii, die Mama, und die Oma...

 
dann darf er mit Aruna zu den Welpis. Mann ist das aufregend!!!
 

  
er ist ein bildschöner Kerl, und verliert auch mit aufdringlichen Kleinen nicht die Contenance...


schließlich liegen alle um und unter dem Kaffeetisch, Gähnen ist ein Beschwichtigungssignal!


   
die friedlichen Brüder

Tag 50, Dienstag 13. Mai
Heute sind die Dienstagskinder 7 Wochen alt, aus Maulwürfen sind kleine Hunde geworden...

 
beinahe hat der Dobby ein Ohr aufgestellt, es ist noch etwas unentschlossen.
Und was ist da los, wer kommt denn da?

 
die Tante Abbie kommt mit ihren Leuten, hurra hurra!

  
dann gehen wir erst mal alle auf den Reitplatz - Hundespielplatz, Rennplatz...

 
da kann man Fangermandl spielen, und lernen, mit jemandem mit zu gehen: putz-putz-putz ihr kleinen Küken, alle zu mir, kommt mit...

 
nach diesem Ereignis können sie sich wieder gut zur Ruhe begeben - in der offenen (!) Küchentüre.

Tag 51, Mittwoch 14. Mai

  

Nachmittags der erste Spaziergang ins Gelände - interessant finden sie das...

 

Tag 59, Donnerstag 29. Mai
Remmi-Demmi am noch kühlen Vormittag:

 
da rangeln drei um einen Teddy, wer gewinnt?

 
die freche Dana-Devi! Das Wasser testet sie noch, Dino war ganz drin, aber ich ohne Foto (typisch!)

 
Daja schläft im Karton, Dasho spielt ganz selbstvergessen mit einem kleinen Ball.

 
Abends, als die Pferde schon im Stall waren, durften alle Hunde auf die Koppel raus. Da kann man hinter der Mama her rennen, oder mit dem Cesi  balgen...

 
Oma Grille zeigt, wie das mit den Mauslöchern funktioniert, und die Abendsonne macht ein schönes Licht.

 

Tag 63, Montag 26. Mai
Unsere Prinzessin...


das hat sie nun davon: immer vorneweg, nun wird sie auch als erstes abgeholt...

 
...von  ihren sehr begeisterten Leuten Diana und Michael Faltin. Das sieht doch nach Symphatie aus, oder?
 Alles Gute, Du süßes kleines Fräulein Dana-Devi von-und-zu!

 

Tag 65, Mittwoch 28. Mai
Regenwetter, grausligs...

 
das finden nur unsere Enten lustig, sonst niemand!


 
Deejay und Dobby schlafen Arm in Arm unter der Küchenbank, und Dasho...
 


...ja, er wurde heute abgeholt. Er hat es nicht weit, bleibt im Landkreis, das macht ein Wiedersehen leichter.
Alles Gute, kleiner Schatz, soweit wir dich kennen, wirst Du Deinen Platz bestens ausfüllen!

 

Tag 66, Donnerstag, 29. Mai
Heute wurde Dino abgeholt - da waren´s nur noch drei...

 
nochmal auf unserem Küchenfußboden schlafen, brettlbreit in der Lieblingsrückenlage, oder unterm Tisch an Bruder und Mama gekuschelt,


dann geht es los - nach Donauwörth, das ist nicht sooo weit weg. Mach´s gut, "little big one", Schmusebärchen, wir hoffen, Dich bald wieder zu sehen!

 
Norbert und Askan sind auch schon angekommen, überglücklich ist er mit Deejay - nur Askan, der "an allem schuld" ist, sieht die ganze Sache noch sehr zweierlei. Das wird schon werden, da sind wir zuversichtlich. Übrigens: auch Askan wurde von unseren erwachsenen Hunden (von den Welpen sowieso) akzeptiert und durfte rein!


Claudia und Jürgen haben auch ihre schwarze Schönheit schon begrüßt, gleich morgen früh werden Daja und Deejay dann auf die Reise gehen.

 

Tag 67, Freitag 30. Mai
Jetzt sind sie alle weg! Und wir müssen aufräumen, Zaun abbauen und uns wieder an ein normales Leben gewöhnen. Unsere großen Hunde sind verdächtig still -  zur Ablenkung sind wir schon mit ihnen in die Salzachau gefahren zu einem ausführlichen Spaziergang.

Deejay und Daja wurden morgens abgeholt, weil sie weit bis sehr weit zu fahren haben, Franz und Lisa dagegen sind ganz in der Nähe und kamen zum gemütlichen Nachmittagskaffee, um schließlich den Dobby auch noch zu entführen.


ENDLICH! haben sie gesagt...
und wir wünschen dem liebenswerten kleinen Buben mit der Blaubeerzunge alles Gute, bis bald!



Von Daja haben wir bereits Nachricht, dass sie gut im Schwarzwald angekommen ist, und fröhlich mit dem Dackel der Familie spielt - na, wer da wohl das Heft in der Hand hat??? Viel Vergnügen, Du "Erstgeborene" unter den D´s!

 

Und Deejay, der als Letztgeborener den krönenden Abschluss der Reihe bildete, darf bei seinem Papa Askan in Bleckede bei Hamburg leben, auch Dir alles Gute, Du süßer Schwarznasenbär!